Heben Sie den Schrank!

Sehr geehrte Damen und Herren

Drei alte Freunde, schon in die Jahre gekommen, sitzen zusammen und philosophieren von den Freuden der Jugend und der Last des Älterwerdens. Der Eine raunt: „Ach, meine alten Knochen wollen nicht mehr so, wie ich es will. Früher konnte ich rennen, als wäre der Teufel hinter mir her und heute bin ich froh, wenn ich mich vom Fernsehsessel ins Bett schleppen kann.“„Das kenne ich nur zu gut“, pflichtet ihm der Andere bei. „Meine einst jugendlichen Kräfte sind geschwunden wie die Haare auf meinem Kopf und im Laufe der Jahre ist vom Elan früherer Tage nicht viel geblieben, wie sich doch die Zeiten geändert haben.“

Der dritte Freund, ein belesener Mann, kaum weniger klapprig als die Weggefährten, schüttelt das graue Haupt: „Das kann ich nicht nachvollziehen, so kenne ich das von mir nicht. Ich bin noch genau so kräftig wie vor 40 Jahren.“ „So ein Unsinn“, wettern die beiden anderen Alten. „Doch, doch ganz bestimmt“, bekräftigt er. „Den Beweis dafür habe ich erst kürzlich erbracht. In meiner Stube steht schon seit Kindertagen, und davor wahrscheinlich auch schon ewig, ein schwerer Holzschrank. Als junger, kräftiger Mann habe ich versucht dieses Möbelstück anzuheben. Was denkt ihr, liebe Freunde, habe ich es geschafft? Nein, ich konnte ihn nicht einen einzigen Zentimeter bewegen. Jetzt kam ich wieder auf die Idee es zu versuchen. Obwohl ich mich angestrengt habe so gut es ging, habe ich es wieder nicht geschafft. Damit ist doch ganz klar bewiesen: ich bin so kräftig wie vor 40 Jahren.“

Die Illusion über die eigenen Fähigkeiten kann beflügeln, sollte aber doch immer wieder auf den Prüfstand gestellt und aktualisiert werden. Viele geben sich zu gerne der Illusion hin, dass die Kräfte unendlich reichen, statt sich auch mal eine Überforderung einzugestehen. Das macht unzufrieden und kostet Energie. Selbst der stärkste Mann kann sich nicht selbst in die Höhe heben,

in diesem Sinne grüßt Sie sehr herzlich,

Ihr

Alexander Verweyen

Weiterbilden – Lesen Sie unsere beliebten Buchrezessionen.

Jeden Monat finden Sie unter dieser Rubrik ausgewählte Bücher, die wir für Sie gelesen haben.

 

Manual Thinking
Das ideale Werkzeug für kreatives Arbeiten im Team

von Luki Huber und Gerrit Jan Veldman

Manual Thinking ist das Tool, entwickelt von Luki Huber und Gerrit Jan Veldman, für kreatives Arbeiten. Es ist nicht nur einfach ein weiterer Ratgeber zum Thema Mindmapping. Die Methode ist eine elegante Weiterentwicklung der Arbeit mit Flipchartpapier und Haftnotizen. Gearbeitet wird hier mit wiederablösbaren Aufklebern. Hiermit können Projekte geplant und visuell strukturiert werden.
Man arbeitet mit Faltbaren Karten und beschriftet diese mit einem Thema. Dies ermöglicht einen vielfältigen Einsatz. Gedanken lassen sich so schnell sortieren. Die Teilnehmer werden animiert kreativ zu denken und sich auszudrücken. Man empfindet es als motivierend und wirklich gut zu handhaben. Manuel Thinking ist vielfältig einsetzbar: Storytelling, Vorbereitung von Meetings und das strukturieren von Themen, um nur einige zu nennen. Teamarbeit wird gefördert und die Teilnehmer arbeiten an einem gemeinsamen Arbeitsprozess. Enthalten sind eine Step-by-step-Anleitung, eine große, faltbare Map und unterschiedlich große, farbige Haftnotizen.

Führungsinstrument Mitarbeiterbefragung
Theorien, Tools und Praxiserfahrungen

von Ingwer Borg

Das Thema „Mitarbeiterbefragung“ wird hier gut strukturiert und kompetent dargestellt. Alle Themen einer Mitarbeiterbefragung werden umfangreich thematisiert. Die Gestaltung von Workshops, Werkzeuge, Techniken aber auch Checklisten und Leitfäden werden angesprochen. Es ist aber besonders erfreulich, dass das Buch sehr verständlich geschrieben ist. Man erhält die Informationen von Grund auf. Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, nehmen Sie sich unbedingt die Zeit und stöbern durch dieses höchst interessante und informative Buch! Es ist jedem zu empfehlen der eine Mitarbeiterbefragung plant.

Alexander Verweyen
Nach seinem Studium der Betriebswirtschaft folgte 1989 eine Ausbildung zum Consultant und Sales Trainer. 1991 machte Alexander Verweyen sich als Berater selbständig. Heute ist Verweyen Geschäftsführer der AVBC GmbH in München und hält Vorträge für Führungskräfte und Mitarbeiter mit Kundenkontakt.