Kundenunzufriedenheit

Auslöser für Kundenunzufriedenheit gibt es viele, die zum einen beim Kundenberater aber auch bei der Bank selbst begründet liegen können. Grundsätzlich entsteht diese Unzufriedenheit wenn die Erwartungen des Kunden höher sind, als die tatsächlich erbrachte Leistung. So zum Beispiel wenn der Kunde mit dem Produkt unzufrieden ist bzw. es nicht seinen Anforderungen entspricht. Dies kann unteranderem durch Fehler in der Kommunikation zwischen Berater und Kunde begründet sein. Auch mangelnde Kundennähe ist ein häufiger Auslöser für Unzufriedenheit, denn so fühlt der Kunde sich allein gelassen und nicht gut beraten. Gerade im Wealth Management sind die Produkte die der Berater für den Kunden zusammenstellt oft schwer zu durchschauen. Deswegen ist es Aufgabe des Bankers, diese so gut und transparent wie möglich zu halten und dem Kunden zu erklären.

Alexander Verweyen
Nach seinem Studium der Betriebswirtschaft folgte 1989 eine Ausbildung zum Consultant und Sales Trainer. 1991 machte Alexander Verweyen sich als Berater selbständig. Heute ist Verweyen Geschäftsführer der AVBC GmbH in München und hält Vorträge für Führungskräfte und Mitarbeiter mit Kundenkontakt.