Dr. Hans-Jörg Keller Trainer Consultant Alexander Verweyen

Dr. Hans-Jörg Keller

Trainer/Consultant

Dr. Hans-Jörg Keller wurde 1961 in Essen geboren. Seine Muttersprache ist Deutsch, seine Arbeitssprachen zudem Englisch, Italienisch und Portugiesisch.

Er studierte in Köln und Florenz Zeitgeschichte und Pädagogik. Anschließend absolvierte er eine mehrjährige psychologische Ausbildung zum Trainer und Coach in Haarlem, Niederlande, ließ sich in den USA in den Bereichen interkulturelles Training und Performance Management ausbilden und nahm in Brasilien und Großbritannien an Trainingsprogrammen zu den Themen Teamentwicklung und Gruppendynamik teil.

Seit 1990 hat Dr. Keller als internationaler Trainer und Coach in mehr als 20 Ländern gearbeitet. Schwerpunkte seiner Arbeit sind Trainings und Coachings in den Bereichen Führung, Vertrieb, Kommunikation und interkulturelle Zusammenarbeit. Erfahrungen im Management sammelte er als Geschäftsführer der britischen Trainingsfirma TACK International Germany und als geschäftsführender Gesellschafter von factory international training.

Neben seiner Arbeit als Trainer und Coach für zahlreiche internationale Unternehmen führt er Trainingsprogramme für Organisationen wie den Deutschen Bundestag, das Auswärtige Amt, den American Congress, die Deutsch-Amerikanische Handelskammer in Chicago, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt oder das Europäische Patentamt durch.

Teilnehmer schätzen an Dr. Keller seine internationale Perspektive, seine interkulturelle Kompetenz und seine Flexibilität.

Über Dr. Hans-Jörg Keller

Name:Dr. Hans-Jörg Keller
Geburtsjahr:1961
Familienstand:verheiratet, zwei Kinder
Mein erster Berufswunsch war:Fußballspieler
Ich bin Consultant weil:…ich gern mit Menschen arbeite und den Dialog mit unseren Kunden jeden Tag neu als spannend und interessant erlebe.
AVBC, weil:…sie zielgerichtet und praxisorientiert auf den Bedarf und die Wünsche der Kunden eingehen und hochprofessionell aufgestellt sind.
Mein erster Kunde war:Bayer AG
Mein bisher größter Erfolg war:…das Design und die Durchführung eines vierjährigen Trainingsprogramms für die interkulturelle Zusammenarbeit von 12 Standorten in 6 Ländern.
Ich kann… …auf Menschen aus sehr unterschiedlichen Kulturen eingehen und mit ihnen konstruktiv arbeiten.
Ich kann nicht……Dinge tun, bei denen ich nicht authentisch bin und mich verbiegen muss.
Meine Vorlieben liegen bei:…Kunden, die mich fordern und mit denen ich auf Augenhöhe arbeiten kann.
Was ich absolut nicht mag:Arroganz