Führungskraft als Coach

Trainingsangebot Führungskraft als Coach

Coaching wird zu einer immer wichtigeren Kompetenz für Führungskräfte. Mitarbeiter erfolgreich in die nächste Performance-Stufe zu begleiten, erfordert eher unterstützendes als dirigierendes Verhalten.

Coaching ist ein Prozess, der mit Hilfe geeigneter psychologischer Techniken die effizientere Bewältigung des Arbeitsalltags ermöglicht.

Coaching erweitert Perspektiven, entwickelt persönliche Kompetenzen weiter und löst mögliche Wahrnehmungsblockaden. Coaching sensibilisiert für die Wahrnehmung der eigenen Wirkung auf andere und setzt die eigene Entwicklung in Gang.

Dieses Training versetzt Führungskräfte in die Lage, Mitarbeiter dauerhaft zum Erfolg zu führen und für anstehende Aufgaben nachhaltig zu begeistern.

Führungskraft als Coach

Ausbildung zum Coach im Vertrieb

Ein Praxisbeispiel unserer Vorgehensweise in einem Mittelständischen Unternehmen

Ziel ist die qualitative und quantitative Performancesteigerung Ihrer Verkaufsmitarbeiter in Hinblick auf die Zielerreichung im Vertrieb. Zur vertrieblichen Unterstützung der Mitarbeiter werden in erster Linie fachliche und disziplinarische Führungskräfte angesprochen. Um Führungskräften das Instrument „Coaching“ wirkungsvoll nahezubringen, bedarf es erfahrungsgemäß einer systematischen Vorgehenseise. Miteinbezug, Erwartungsklärung, Abbau von Vorbehalten und Begleitung bei der Umsetzung sind hier unerlässliche Grundpfeiler eines erfolgreichen Trainings. Lesen Sie hier unseren Vorgehensweise für Nachhaltigkeit:

  1. Einarbeitung/Vorbereitung: Vorgespräch (Briefing) mit Auftraggeber über Zielsetzung und Veränderungen. Analyse der aktuellen Führungssituation (wie wird aktuell geführt?), Einstellung zur Führungsaufgabe Vertriebsstandards. Gespräche und Beobachtungen am Arbeitsplatz der Teilnehmer (Kommunikation, Prozesse, Motivation und Führung)
  2. Kick-Off-Workshop: Mit den relevanten Führungskräften/Teilnehmern zur Klärung der Erwartungen, Wünsche, Definition der Aufgabenstellung, inhaltlicher Key Learnings für die Teilnehmer der Maßnahme und Übergabe einer ersten Projektaufgabe an die Teilnehmer. Ziel ist die Schaffung eines Konsenses/Commitments zum Vorhaben, maximale Sensibilisierung und Einarbeitung in das Thema Coaching
  3. Inhaltliche Entwicklung des Trainingskonzepts: Auf der Grundlage Ihrer Vorgaben und unserer Eindrücke/Erfahrungen wird ein maximal passgenaues Trainingskonzept entwickelt: Sowohl inhaltlich als auch formatseitig (Methoden im Training). Abstimmung erfolgt mit dem Auftraggeber
  4. Durchführung des Trainings/Roll Out: Zweitägiges Intensiv-Training „Führungskraft als Vertriebs-Coach“, Teil 1
  5. Praxisphase: Teilnehmer sammeln Erfahrungen im Coaching Ihrer Mitarbeiter und nehmen an einem Erfahrungsaustausch teil
  6. Zweitägiges Intensiv-Training: „Führungskraft als Vertriebs-Coach“, Teil 2
  7. Praxisphase: Teilnehmer sammeln Erfahrungen im Coaching Ihrer Mitarbeiter und nehmen an einem Erfahrungsaustausch teil (Team-Call mit Trainer, ca. 90 Min.)
  8. Coach the Coach: Zwei halbtägige Coaching-Einheiten pro Teilnehmer (Begleitung der TN im Coaching ihrer Mitarbeiter) Weitere Informationen
  9. De-Briefing mit Auftraggeber: Feedback über erzielte Fortschritte
  10. Nachhaltigkeit: Zur Nutzung virtueller und digitaler Möglichkeiten zur Wiederholung wichtiger Key Learnings stellen wir den Teilnehmern unsere effiziente Plattform Blink & Think zur Verfügung. Zielsetzung ist die Steigerung der Nachhaltigkeit durch vier motivierende Erinnerungs-Impulse. Die TN erhalten per Mail jeweils einen Zugangs-Link, welcher zur Plattform (geschützter Bereich) mit dem Content weiterleitet

Philosophie: Sie haben die Chance, mit diesem Trainingsvorhaben nicht nur methodische Führungskompetenz an die Teilnehmer vermitteln zu lassen, sondern eine neue Haltung und Einstellung (und damit auch Motivation) Ihrer zu etablieren:

  • Durch die erfolgreiche Befähigung seine Aufgaben selbstständig zu lösen entsteht etwas Neues im Vertrieb!
  • Hierbei handelt es sich um eine Coaching-Ansatz, welcher auf Glaubwürdigkeit, Offenheit, Vertrauen und positive Wertschätzung basiert.

Führungskraft als Vertriebs-Coach (Teil 1 und 2) – Darum geht’s:

  • Meine Haltung, Motivation und Einstellung mir und meiner Aufgabenstellung als fachliche Führungskraft gegenüber – Bewusstsein erhöhen!
  • Stimmt alles? Umgang mit „Störungen“ und Erwartungen an mich und meine künftige Performance als fachliche Führungskraft
  • Mein Selbstanspruch – Commitment herstellen
  • Erfolgreiches Mitarbeiter-Coaching fängt immer bei einem selbst an – Auszüge aus Jens Corssen
  • „Der Selbstentwickler“: Welche Chance bietet mir Coaching, in meiner Führungsaufgabe?
  • Definition von Mitarbeiter-Coaching – was genau bedeutet, Mitarbeiter fachlich zu Coachen?
  • Wie funktioniert Coaching in der Praxis? Worauf konzentriert sich der Coach? Klärung der Rollen von (fach-licher) Führungskraft, Berater und Coach
  • Erfolgsfaktoren für die Weiterentwicklung der Mitarbeiter
  • Grundlagen des Coachings: Der Coaching-Prozess – das GROW-Modell
  • Die wichtigsten Coaching-Tools für ein erfolgreiches und nachhaltiges Mitarbeiter-Coaching
  • Der Coaching-Plan für die Führungskraft – Analyse des Coaching-Bedarfs – Abgrenzungen erfolgreich vornehmen – Rollenkonflikte erfolgreich vermeiden – klären und treffen von (Ziel-)Vereinbarungen – Konkrete Vereinbarungen treffen – Systemische Fragetechniken – Beobachtungen – Feedback – Reflexionen – „Zurücknehmen“ – Rollenwechsel – Symbolisierung – Coaching mit Mentoring – Konflikt – Zuhör-, Beobachtungs- und Interpretations-Techniken
  • Noch eine Stufe tiefer: Erforderliche Gesprächsführungskompetenzen für gutes Coaching; Empathie/Einfühlungsvermögen – Vertrauen und Wertschätzung – Achtsamkeit
  • Aktiv durch die Phasen des Coachings steuern
  • Besonderheiten des Mitarbeitercoachings: Erfolgskritische Situationen im Coaching
  • Der „Vor-Den-Karren-Spann-Effekt“ vermeiden
  • Prüffrage: Stimmt die Haltung des Coachees – wie kann ich sie positiv beeinflussen? Oberstes Gebot: Negative Glaubenssätze auflösen
  • Die 5 Elemente positiver Sprachmuster – kenne und nutze sie!
  • Woher hole ich mir meine tägliche Motivation für die Coaching-Aufgabe?
  • Simulationen, Rollenbeispiele aus der Teilnehmerpraxis

Die Methodik im Training ist vollkommen praxisorientiert: Arbeiten an konkreten Beispielen der Teilnehmer, TN Durchlaufen den Coaching-Prozess selbst und erarbeiten sich einen roten Faden für ihr künftiges Mitarbeiter-Coaching. Mit einer Teilnehmeranzahl von ca. 8 TN ist ein maximal intensives und individuelles Arbeiten möglich.

Effekte:

Alte Muster werden verändert – neue Verhaltensweisen entwickelt, vorhandene Reserven und Potenziale aktiviert, Einstellung, Haltung und Sichtweise positiv beeinflusst, Unterbewusstsein und Emotionen gezielt angesprochen, Selbstanspruch -verständnis und -verantwortung in der Führungsaufgabe nachhaltig gesteigert. Das Team wächst außerdem weiter zusammen und nutzt Best Practice-Austausch. Steigerung der Mitarbeitermotivation im Vertrieb – Intrinsische Motivation gegen Demotivation und Frust!

Inhalte

Grundlagen des Coachings

  • Wie funktioniert Coaching in der Praxis?
  • Worauf konzentriert sich der Coach?

Klärung der Rollen von Führungskraft, Berater und Coach

  • Abgrenzungen erfolgreich vornehmen
  • Rollenkonflikte erfolgreich vermeiden

Persönliche Haltung und Motivation

  • Analyse des Coaching-Bedarfs
  • Konkrete Vereinbarungen treffen

Besonderheiten des Mitarbeitercoachings

  • Erfolgskritische Situationen im Coaching
  • Der „Vor-Den-Karren-Spann-Effekt“

Erfolgsfaktoren für die Weiterentwicklung der Mitarbeiter

  • Systematisches Coaching
  • Der Coaching-Plan für die Führungskraft

Phasen des Coaching-Prozesses und Techniken

  • Aktiv durch die Phasen des Coachings steuern
  • Frage-, Zuhör-, Beobachtungs- und Interpretations-Techniken

Training des coachenden Führungsstils

  • Anwendertraining mit Feedback
  • Stile des Mitarbeiter-Coachings

Sie planen ein Training zum Thema Führungskraft als Coach?

Wir beraten Sie kostenlos und unverbindlich!

Zu diesem Thema aus unserem Blog:

So motivieren Sie Ihre Mitarbeiter im Vertrieb