Mit den Grundlagen der Mitarbeiterführung erfolgreich werden!

Ziel einer Führungskraft in der Mitarbeiterführung sollte es sein, den Mitarbeitern dabei zu helfen sich zu verbessern. Dafür ist es zum Beispiel sehr wichtig, den Mitarbeitern auch Feedback über ihre Arbeit zu geben. Doch fast jede Führungskraft gibt zu wenig Feedback. Gründe hierfür sind zum einen Angst vor möglichen Konflikten oder zum anderen mangelnde Kenntnis, wie man effektives Feedback gibt. Bei einem Führungskräftetraining in München können Sie die Grundlagen der Mitarbeiterführung lernen. Dazu gehört auch wie man richtig Feedback gibt. Und wenn man weiß, wie man richtiges Feedback gibt, sinkt auch die Angst davor!

Die 4 Stufen des Feedbacks

1.Stufe: Auch wenn Sie als Führungskraft das Recht haben, ihrem Mitarbeiter Feedback zu geben, wird er dieses nur aufnehmen wenn er auch dazu bereit ist. Fragen Sie deshalb, ob der Angestellte Feedback bekommen möchte. Denn wenn er gerade keine Zeit oder einen schlechten Tag hat, ist es sinnvoller wenn Sie später erneut fragen.

2. Stufe: Zu Beginn des eigentlichen Feedbacks, sollten sie nur das Verhalten des Mitarbeiters beschreiben. Zählen Sie dabei nicht noch möglich Gründe dafür auf, denn Sie bezahlen den Mitarbeiter nicht für seine Einstellung sondern sein Verhalten. Formulieren Sie dabei das Gesagte nicht in der Ich-Form, sondern sprechen Sie den Mitarbeiter an.

3.Stufe: Anschließend sollten Sie die Folgen beschreiben, die das besagte Verhalten haben könnte. Bleiben Sie dabei sachlich und informativ, so das es nicht als Drohung verstanden wird. Außerdem ist es wichtig während dessen möglichst emotionslos zu bleiben.

4. Stufe: Das Ende des Gesprächs hängt ersteinmal davon ab, ob sie positives oder negatives Feedback gegeben haben. Bei positiven Feedback können Sie sich bei ihrem Mitarbeiter bedanken und damit zeigen, dass Ihnen viel daran liegt. Außerdem wird er so für zukünftige Aufgaben motiviert. Wenn Sie hingegen negatives Feedback gegeben haben, sollten Sie am Ende den Mitarbeiter fragen, was er für Lösungen für das geschilderte Problem sieht. Machen Sie ihm auf keinen Fall Vorschriften, sondern lassen Sie ihn in Ruhe überlegen was es zu verbessern gibt.

Hier ein Beispiel für gelungenes Feedback:

Wenn Sie als Führungskraft in einem Führungskräftetraining noch weitere wichtige Grundlagen des Mitarbeiterfeedbacks und der Mitarbeiterführung erlernen, wird es Ihnen gelingen das Vertrauen und die professionelle Bindung zwischen Ihnen und Ihren Mitarbeitern zu stärken.

Alexander Verweyen
Alexander Verweyen ist Unternehmer, strategischer Berater und Autor von bisher sechs Büchern. Als Geschäftsführer der alexander verweyen BUSINESS CONSULTANTS GmbH unterstützt er gemeinsam mit seinem Team namhafte Unternehmen bei der Steigerung ihrer Führungs- und Vertriebsperformance sowie der Bewältigung von Veränderungsprozessen.
1 Antwort
  1. Frederik says:

    Sehr interessanter Artikel, auch das mit einzelnen Stufen des Feedbacks… Das ist unter den richtigen Umständen gut anzuwenden. Besten Gruß

Kommentare sind deaktiviert.